Schaffen Sie Erlebnisse für LGBTQ+-Reisende mit Ihrem Destinationsmarketing

Schaffen Sie Erlebnisse, die LGBTQ+-Reisende willkommen heißen.

|
April 20, 2023

Der LGBTQ+-Tourismusmarkt hat 218$ Milliarden Dollar an Kaufkraft. Um Besucher zu gewinnen und ihren Teil vom Einkaufskuchen abzuholen, muss Ihr Destinationsmarketing mehr tun, als sie nur mit einer Werbekampagne zu erreichen. Sie müssen auf authentische und nachvollziehbare Weise mit ihnen und ihren Familien sprechen. Stellen Sie sich das so vor: ein aktuelles Umfrage von Forbes fand heraus, dass 66% der LGBTQ+-Reisenden ihren Lebensstil nicht in der Werbung wiedergegeben sehen, während sich 51% wünschten, Anzeigen zu sehen, die Familien wie ihre repräsentieren.

Auf dem heutigen Markt sind Reisende nicht mehr bereit, ihre Werte zu gefährden. Reiseziele müssen Vielfalt und Inklusion in den Vordergrund stellen, um sich einen Ruf der Sicherheit und Akzeptanz aufzubauen und die Markenbekanntheit und Besucherzahlen zu steigern. Dieses Maß an Leidenschaft geht weit über einen hohlen Slogan hinaus. Reisende werden alle Versuche, sie ohne Substanz zu umwerben, durchschauen.

So können Destinationsvermarkter authentische Kampagnen und Erlebnisse erstellen, die die Loyalität von LGBTQ+-Reisenden stärken.

Bauen Sie sich einen Ruf der Inklusivität und Unterstützung für LGBTQ+-Reisende auf

Machen Sie Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion zu Ihrer Mission

Eine gute Möglichkeit, der LGBTQ+-Community zu zeigen, dass sie sicher sind, besteht darin, ein Leitbild und eine Willkommensnachricht an die LGBTQ+-Community zu verfassen, um Solidarität zu zeigen und Pronomen zu verwenden, wann immer möglich. Das Leitbild und der Willkommensbrief sollten auf all deinen Marketingplattformen präsent sein und zusammen mit einer Erklärung zur Chancengleichheit auf der Website erscheinen.

Stellen Sie eine vielfältige Belegschaft ein und bieten Sie Schulungsprogramme an

Passen Sie Ihre Einstellungspraktiken an die Realität der Welt um uns herum an — jeder ist anders und bringt eine einzigartige Perspektive mit. Viele Destinationen stellen nicht nur eine vielfältige Belegschaft ein, sondern setzen sich auch dafür ein, ein integratives und unterstützendes Umfeld zu bieten. Derzeit 67% geben an, dass sie Schulungsprogramme angeboten haben, um Strategien für Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion zu ermöglichen, sodass Destinationen die Möglichkeit haben, DEI-Schulungen zu priorisieren.

Stellen Sie LGBTQ+-Reisende in Marketingmaterialien vor

Du kannst deine Unterstützung zeigen, indem du LGBTQ+-Reisende in Marken-, Social- und Marketingkampagnen visuell repräsentierst. Durch die Verwendung inklusiver Bilder und Videos in Marketingkampagnen können Sie die Vielfalt Ihrer Bevölkerung hervorheben und die Reisenden repräsentieren.

Heben Sie verschiedene Reisende für Ihre Partnerschaften und Veranstaltungen hervor

Es ist wichtig, die LGBTQ+-Community bei Marketingkampagnen zu vertreten und zu unterstützen und gleichzeitig transparent und authentisch zu sein. Das Besuchererlebnis muss zum Marketing passen. Bewerben Sie also integrative Attraktionen, Hotels, Restaurants und Pride-Events und arbeiten Sie mit LGBTQ+-Inhaltserstellern zusammen, um ihre eigenen Erfahrungen zu teilen und authentische Inhalte für soziale Kanäle zu erstellen.

Das Tourismusverband von Puerto Vallarta hat hart daran gearbeitet, eines der inklusivsten Reiseziele für LGBTQ+-Reisende zu schaffen. Durch das Angebot von Orten, an denen man Kontakte knüpfen kann, und die Schaffung einer „Gayborhood“ zur Feier des Internationalen Tages gegen Diskriminierung hat das Reiseziel die LGBTQ+-Community mit offenen Armen empfangen.

„Wir haben den erfolgreichsten Pride des Landes, Vallarta Pride, und dieses Jahr fand die 10. Feier statt „, sagt Luis Villasenor, Geschäftsführer des Puerto Vallarta Tourism Board. „Der Pride-Monat ist Juni, aber hier, als wir anfingen, das Pride-Geschäft anzukurbeln, wollten wir nicht mit Top-Reisezielen in den USA konkurrieren. Deshalb haben wir unsere Pride-Feier auf den Internationalen Tag gegen Diskriminierung am 17. Mai ausgerichtet. Deshalb waren wir sehr erfolgreich. In dieser Woche begrüßen wir rund 15.000 Besucher, was 20% der Belegung der Stadt entspricht, und während der Woche fallen 300.000$ an Übernachtungssteuern an.“

Go Beyond Rainbow Flags and Pride Events

Der Aufbau von Beziehungen geht über den Pride-Monat hinaus. Reisende möchten sich an jedem Tag des Jahres willkommen fühlen, aber das ist nicht immer die Erfahrung, die sie machen. Laut einem Jahr 2021 Studie von Booking.com, 53% der LGBTQ+-Reisenden hatten unfreundliche, unbequeme oder unangenehme Begegnungen in Hotels. Diese Kennzahlen zeigen, dass die Dienstleistungsbranche Mängel bei der Schaffung von einladenden Erlebnissen für LGBTQ+-Reisende hat.

„Vielfalt und Inklusion gehen weit über Marketing hinaus. Es ist eine Lebensweise und ein Glaubenssystem, das von Destinationsvermarktern verlangt, dass sie darüber nachdenken, welche Botschaft sie vermitteln und welche Art von Reiseziel sie sein wollen „, sagt Richard Black, VP of Destinations bei Sojern. „Eine der besten Möglichkeiten, authentisch zu sein, besteht darin, aufgeschlossene Gespräche zu führen und von Reisenden zu lernen, die nach inklusiven Reisezielen suchen. Anstatt Annahmen zu treffen oder sie einzupacken, sollten Sie direkt mit LGBTQ+-Reisenden sprechen, um herauszufinden, was sie wirklich wollen, und zu akzeptieren, wer sie sind. Reisende auf der ganzen Welt wollen dasselbe: Sie wollen sich einbezogen, sicher und in der Lage sein, vorurteilsfrei auf Entdeckungsreise zu gehen.“

Der beste Weg in die Zukunft besteht darin, sich über die Herausforderungen zu informieren, mit denen Reisende konfrontiert sind, was sie sich wünschen, und ihnen Ratschläge zu geben, die ihnen bei der Auswahl von Orten helfen, an denen sie sich wohl fühlen und die ihnen das gewünschte Erlebnis bieten. Ziehen Sie spezielle Pakete in Betracht, wie z. B. Partnerschaften mit Hotels auf Markengeschenktüten, Spenden an lokale LGBTQ+-Organisationen oder sogar die Ausrichtung von Veranstaltungen und die Ermutigung der Einwohner, in allen Hotels, Restaurants und Attraktionen Inklusivität anzubieten. Destinations International bietet auch eine großartige Bewertungsinstrument um Reisezielen dabei zu helfen, ein inklusives Erlebnis für alle Reisenden zu schaffen.

Destinationen müssen heute mehr denn je authentische Botschaften und Erlebnisse vermitteln, die LGBTQ+-Reisende mit offenen Armen empfangen. Reisen ist die beste Waffe, um Unwissenheit und Urteilsvermögen abzubauen. Sie können einer der Destinationsvermarkter sein, die sich für die Förderung von Vielfalt und Inklusion einsetzen und Reisen für alle Menschen zugänglich machen.

Hier finden Sie weitere Ressourcen, um zu erfahren, wie Sie sichere und vielfältige Reiseerlebnisse schaffen können.

Wenden Sie sich an unsere Reiseexperten für Sojern erfahren Sie heute, wie Sie LGBTQ+-Zielgruppen in Ihren heutigen Marketingkampagnen ansprechen und ansprechen können.

Mehr Artikel
Das könnte Sie interessieren

Become a Marketing Mixmaster: How To Get The Most Out of Each Marketing Channel

Unlock the full potential of your marketing efforts with our guide on mastering the marketing mix.

Read More

Cookieless Marketing 101: A Destination Marketer’s Crash Course on the Cookieless World

Dive into essential strategies to navigate the cookieless world effectively.

Read More

Lassen Sie uns sprechen

Wir sind bereit, Ihnen dabei zu helfen, das Rätselraten in Ihrem digitalen Marketing zu erleichtern. Kontaktieren Sie uns, um die intelligenteste Marketingplattform der Reisebranche zu nutzen.