Wie Puerto Vallarta einen großen Fokus auf LGBTQ+-Reisende legt

Wie LGBTQ+-Reisende vom Puerto Vallarta Tourism Board unterstützt werden.

|
August 24, 2022

Bei Sojern konzentrieren wir uns darauf, Destinationsvermarktern zu helfen, die richtige Reisende durch digitales Marketing, einschließlich LGBTQ+-Reisenden. Unser Reisezielpartner Luis Villasenor, Geschäftsführer des Puerto Vallarta Tourism Board, nahm an einer Fragerunde mit uns teil, um zu erfahren, wie sein Team LGBTQ+-Reisende unterstützt, die an das Reiseziel kommen. Wir erfuhren, was sie getan haben, um eine integrative Community zu schaffen, und wie sie über Marketing denken.

Warum ist Puerto Vallarta der Experte? Puerto Vallarta ist bekannt als freundlichste Stadt der Welt. Seit 60 Jahren werben sie für Puerto Vallarta als integrative Gemeinschaft, die alle Menschen willkommen heißt. Diese Initiative florierte unter der Leitung von Luis und dem Team von Puerto Vallarta. Puerto Vallarta ist als unvergesslicher LGBTQ+-Ort zum Auschecken in Mexiko bekannt.

 

Wie bist du in diese Rolle gekommen und was begeistert dich jeden Tag an deinem Job?

Die Mitglieder unseres Teams stammen größtenteils aus der lokalen Gemeinschaft, haben also eine tiefe Verbindung zu Puerto Vallarta und möchten mit Ihnen teilen, was dieses Reiseziel so großartig macht. Das macht wirklich den Unterschied für alle Besucher aus, die nach Puerto Vallarta kommen. Das Gefühl der Zugehörigkeit hat für uns oberste Priorität. Für mich ist es eine große Ehre, Puerto Vallarta international und für verschiedene Arten von Reisenden zu vertreten. Ich arbeite seit 2007 für den Tourismusverband und es ist so aufregend für mich, darüber zu sprechen, warum Reisende in meine Stadt kommen sollten und die Menschen dazu zu bringen, sich in sie zu verlieben.

Wie hat Puerto Vallarta die LGBTQ+-Community erreicht? Warum ist diese Gruppe wichtig für Ihr Reiseziel?

Anfangs haben wir das LGBTQ+-Geschäft nicht beworben, weil wir uns auf Mundpropaganda verlassen haben. Aber seit 2013 bewerben wir die Destination als LGBTQ+-freundlich. Es geht nicht nur darum, den Umsatz zu steigern, sondern auch darum, ein besseres Arbeitsumfeld zu schaffen und gute Beziehungen zu fördern. Es geht darum, mit Respekt und Inklusion zu führen. Wir heißen alle Reisenden willkommen, die unsere Kultur und Traditionen respektieren.

Wir haben die größte amerikanische Gemeinschaft der Welt außerhalb der Staaten, rund 40.000 Expats leben in der Region. Ein Teil dieser Community war die LGBTQ+-Community. Als sie hier waren, fingen sie an, nach Orten zu suchen, an denen sie Kontakte knüpfen konnten. Dies ermutigte auch die Menschen vor Ort und half ihnen, sich freier zu fühlen und keinen Druck aufgrund der Religion oder der lokalen Gemeinschaft auszuüben, da Puerto Vallarta immer noch eine kleine Gemeinde mit 300.000 Menschen ist.

Wir fördern weiterhin die Inklusion mit unserer LGBTQ+-Handelskammer. Wir haben den erfolgreichsten Pride des Landes, Vallarta Pride, und dieses Jahr war die 10. Feier. Der Pride-Monat ist Juni, aber hier, als wir anfingen, das Pride-Geschäft anzukurbeln, wollten wir nicht mit Top-Reisezielen in den USA konkurrieren. Deshalb haben wir unsere Pride-Feier auf den Internationalen Tag gegen Diskriminierung am 17. Mai ausgerichtet, weshalb wir sehr erfolgreich waren. In dieser Woche begrüßen wir rund 15.000 Besucher, was 20% der Belegung der Stadt entspricht. Außerdem fallen während der Woche 300.000$ an Übernachtungssteuern an.

Unser Bürgermeister (2017) war der erste Bürgermeister des Landes, der an der Parade teilnahm, und er heiratete auch das erste schwule Paar. Jetzt haben wir über 100 verschiedene schwulenorientierte Unternehmen und viele Hotels sind ebenfalls Teil der Community.

Was tun Sie, um LGBTQ-Reisenden entgegenzukommen? Was machst du, um es für sie attraktiv zu machen, dorthin zu reisen? Wie erzählst du ihnen von deiner inklusiven Gemeinschaft?

Als inzwischen etabliertes LGBTQ+-Reiseziel in Bezug auf den Tourismus haben wir begonnen, Schulungen gegen Diskriminierung anzubieten. Wir schulen alle Lieferanten darin, respektvoll zu sein, denn das ist gesetzlich vorgeschrieben. Wir sind auch Mitglieder verschiedener Verbände. Wir waren die erste Stadt in Mexiko, die Teil der Internationaler Reiseverband für Schwule und Lesben (sie machen Lobbyarbeit), die Human Rights Watch, und an der WorldPride 2014 in Toronto teilzunehmen.

Wir sind das einzige Strandziel in Lateinamerika mit einer schwulen Nachbarschaft (ein Stadtteil, der sehr schwulenfreundlich ist) direkt in der Innenstadt. Es ist jetzt der teuerste Quadratmeter des Landes, und wir sehen, dass immer mehr Geschäfte in die Schwulenviertel kommen. Sie verkaufen die Wohnungen wie Tortillas und bauen immer mehr. Wir sehen, dass immer mehr Hotels und andere Partner an Pride teilnehmen, weil sie die LGBTQ+-Community willkommen heißen wollen. Sie reisen häufig an das Ziel. Sie kommen nicht nur einmal hierher, sie kommen dreimal und sie verbringen mehr als ein durchschnittliches Paar.

Woran denken Sie insgesamt für Ihr Marketingprogramm? Was hat für Sie im Moment Priorität? Und lass uns auch ein wenig darüber sprechen, wie du schwule Reisende erreichst.

Wir haben Web, Radio, Podcasts, Facebook und Instagram gemacht, mit spezialisierten Medienpartnern und Plattformen zusammengearbeitet, die sich auf den LGBTQ+-Markt konzentrieren. Wir sind auch unterwegs, um Pressereisen zu machen und an Veranstaltungen und Ausstellungen teilzunehmen.

Der größte Teil unserer Gesamtinvestitionen fließt in die Digitalisierung. Digitalisierung hat eine sehr hohe Priorität, weil sie so einfach zu messen ist. Sojern ist ein sehr wichtiger Partner. Wir nutzen Ihre großartigen Daten. Ich glaube, dass Sojern ein großartiger Partner für andere Ziele sein könnte. Zum Beispiel Mexiko, Puebla, Cuernavaca, sie alle haben sich an uns gewandt, um zu erfahren, was Puerto Vallarta unternimmt, um so viele LBGTQ+-Geschäfte zu bekommen, und Sojern hat uns dabei geholfen. Digitales Marketing ist eine großartige Möglichkeit, das richtige Publikum zu finden, und es bleibt der wichtigste Kanal.

Im Moment konzentrieren wir uns bei den Kampagnen von Visit Puerto Vallarta darauf, Menschen anzusprechen, die eine Reise nach Puerto Vallarta oder zu anderen Strandkonkurrenten oder Wettbewerbern im Allgemeinen planen. Die Kampagne verwendet auch kontextbezogene Keywords, um das LGBTQ+-Publikum zu erreichen. Kontextuelles Targeting von Schlüssel ist eine Werbemethode, um diese Community zu erreichen und gleichzeitig personenbezogene Daten (private Informationen) zu respektieren. Hat das bei dir funktioniert?

Ohne Frage helfen die Keywords, weil die Leute über das Reiseziel recherchieren und nach schwulen Hotels suchen. Das Targeting auf der Grundlage von Schlüsselwörtern hilft uns, unsere Botschaft an diese Reisenden zu bringen. Aus diesem Grund kann die digitale Kommunikation der beste Weg sein, um diese Reisenden zu erreichen. Wenn du digital suchst, ist es privat und daher ein großartiger Kanal für die LGBTQ+-Community, um ihre Recherchen durchzuführen.

Wir schätzen die Erkenntnisse von Luis und sind stolz darauf, ein Unternehmen zu sein, das ein sicheres Umfeld für die LGBTQ+-Community für Menschen auf der ganzen Welt schafft.

Sie möchten Kampagnen aktivieren, um LGBTQ+-Reisende zu erreichen? Verbinde dich noch heute.

Mehr Artikel
Das könnte Sie interessieren

Wir feiern den Black History Month: Sojerns inspirierendes Gespräch mit Javeno Mclean

Javeno Mclean teilt seine Botschaft: Bewegung ist für alle da.

Read More

Elternschaft, Flexibilität und Erfolg: Wie Sojern frischgebackene Eltern bei jedem Schritt unterstützt

Sojern Mitarbeiter meistern Elternzeit mit flexiblen Arbeitsrichtlinien.

Read More

So steuern Sie den Einstellungsprozess bei Sojern: Ein umfassender Leitfaden für den Beitritt zu unserem Team

Unsere sorgfältig konzipierte Einstellungserfahrung umfasst jeden Bewerber.

Read More

Lassen Sie uns sprechen

Wir sind bereit, Ihnen dabei zu helfen, das Rätselraten in Ihrem digitalen Marketing zu erleichtern. Kontaktieren Sie uns, um die intelligenteste Marketingplattform der Reisebranche zu nutzen.