COVID-19: Reisetipps für Zentralamerika und ein Blick auf die Wiedereröffnung [Webinar]

Wir analysieren die Beschränkungen und Erkenntnisse in Zentralamerika.

|
August 25, 2020

Mit unserem Zugang zu Reisezielgruppen in Echtzeit und einem unübertroffenen Einblick in die globale Reisenachfrage sind wir in der einzigartigen Position, die aktuellen Reisetrends in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Marketer zu stellen. In dieser Blogserie werfen wir einen Blick auf die Daten, um Reisevermarktern bei der Bewertung dieses weltweiten Ereignisses zu helfen. In dieser Zeit, in der sich die Branche stabilisiert, können sie diese Trends als Grundlage für ihre Marketingstrategien nutzen.

Diese Erkenntnisse basieren auf Daten, die bis zum 15. August 2020 gesammelt wurden. Wir werden unsere Daten regelmäßig überprüfen, um einen Überblick über Trends und Muster im Verbraucherverhalten zu erhalten. Die Erkenntnisse von Sojern basieren auf über 350 Millionen Reiseprofilen und Milliarden von Signalen zur Reiseabsicht, erfassen jedoch nicht hundertprozentig den Reisemarkt.

Ein kurzer Blick auf die globale Erholung

Während Europa seit dem Tiefpunkt (dem niedrigsten Punkt des Veranstaltungsvolumens in mehreren Branchen) bei der Suche nach Unterkünften führend ist, gehen wir davon aus, dass sich Mittelamerika Mitte Juli zu erholen beginnt, da in einigen anderen Regionen die Abschwächung beginnt. Mittel- und Südamerika hatten ihre Tiefpunkte im Mai, fast einen Monat nach Nordamerika und etwa zwei Monate nach Europa, was wahrscheinlich zum verzögerten Wachstum der Reisesuchen und Buchungen beigetragen hat. Mittel- und Südamerika haben ebenfalls immer noch mit einem Anstieg der COVID-19-Fälle zu kämpfen, während in einigen anderen Teilen der Welt die Situation schneller unter Kontrolle gebracht wurde.

Quelle: Sojern Data, Globale Wohnungssuche

Ein tiefer Einblick in die Beschränkungen und Einblicke in Zentralamerika nach Ländern

Zentralamerika besteht aus sieben Ländern — El Salvador, Costa Rica, Belize, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panama —, von denen jedes unterschiedliche Richtlinien für die Wiedereröffnung und Reisebeschränkungen hat. Während die USA in der Regel einer der wichtigsten Herkunftsmärkte für diese Länder sind, zeigen Daten von Sojern, dass die Suche nach Unterkünften von den USA nach Zentralamerika im Laufe des Jahres 2020 zurückgegangen ist. Dies ist wahrscheinlich auf Folgendes zurückzuführen Reisebeschränkungen immer noch gültig, da die meisten dieser zentralamerikanischen Länder US-Bürgern die Einreise noch nicht gestatten oder US-Bürgern vom US-Außenministerium die Einreise in diese Länder untersagt wird.

Zum Beispiel hat das US-Außenministerium am 11. August 2020 eine Stufe 4 herausgegeben Empfehlung „Nicht reisen“ nach Belize, eines der letzten Länder in Mittelamerika, das einen COVID-19-Fall gemeldet hat. Belize hat strenge Einschränkungen für den Fall eingeführt, dass die Reise wieder aufgenommen wird. Besucher müssen in einem Hotel oder Resort mit vollem Serviceangebot übernachten, das einen privaten Transfer zum und vom Flughafen anbietet. Der Flughafen bleibt jedoch bis auf weiteres geschlossen. Das geplante Wiedereröffnung am 15. August wurde aufgrund eines Anstiegs der Fallzahlen zurückgedrängt. Wenn Reisen jedoch wieder erlaubt sind, Tourismusbehörde von Belize Das Ziel des „Tourism Gold Standard“ für Hotels ist es, die Sicherheit und Zufriedenheit der Gäste zu gewährleisten.

Costa Rica hat bei der Lockerung der Beschränkungen von Bundesstaat zu Bundesstaat einen interessanten Ansatz gewählt und erklärt, dass Einwohner von Vermont, New York, New Jersey, New Hampshire, Maine und Connecticut am 1. September offiziell wieder nach Costa Rica reisen können. Panamá blieb fünf Monate lang gesperrt, erlaubte aber letzte Woche, Geschäfte wie Kirchen, Friseursalons und Einzelhandelsgeschäfte zu eröffnen. Anfang August wurde jedoch CDC empfohlen Reisende vermeiden alle nicht unbedingt notwendigen internationalen Reisen nach Panama, da sie das Risiko in Panama als hoch einschätzen.

El Salvador handelte schnell — das Land war eines der ersten in Mittelamerika, das geschlossen wurde, bevor die Fälle gemeldet wurden. Obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass früher genesene COVID-19-Patienten Antikörper tragen, die vor einer weiteren Infektion schützen, stellt die Regierung jetzt eine“Immunitätspässe“ für diejenigen, die sich erholt haben. Diese Pässe ermöglichen es Menschen, die sich erholt haben, für die Regierung und verschiedene andere soziale Privilegien zu arbeiten.

Die zuletzt gemeldeten Informationen haben Grenzen Guatemalas Immer noch geschlossen für Reisen mit Ausländern, während nachts weiterhin eine obligatorische Ausgangssperre gilt. Nicaragua ist mit der Pandemie lockerer umgegangen. Der Präsident hat zugelassen, dass die meisten Geschäfte wie gewohnt geöffnet bleiben, die öffentlichen Schulen sind weiterhin geöffnet, und Festivals und kulturelle Veranstaltungen finden im ganzen Land häufig statt. Nicaragua setzt Reisebeschränkungen zwar nicht aktiv durch, aber die Regierungen ergreifen Maßnahmen selbst in die Hand, zum Beispiel die US-Außenministerium hat eine Reisebeschränkung der Stufe 4 eingeführt, die nicht reisen darf.

Während die Situation in Zentralamerika weiterhin kritisch ist, sehen wir im Juli und August einen leichten Anstieg der Wohnungssuche. Honduras verzeichnet seit Ende Juli einen Anstieg der Reisebereitschaft, im August jedoch wieder einen Rückgang. Pläne wurden am Dienstag angekündigt, die Flughäfen Mitte August nach einer fast fünfmonatigen Schließung aufgrund der Pandemie wieder für Inlands- und Auslandsflüge zu öffnen. Honduras war auch eines der am stärksten von COVID-19 betroffenen Länder in Mittelamerika, mit dem Regierung von Honduras meldete am 20. August 2020 52.819 bestätigte Fälle von COVID-19 innerhalb seiner Grenzen und 1.619 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19.

Quelle: Sojern Data, Wohnungssuche in Mittelamerika

In unseren Daten sehen wir in vielen Ländern ein erhebliches Inlandsreisevolumen. Regionalreisen innerhalb Mittelamerikas nehmen zu, insbesondere in Costa Rica (angetrieben durch Inlandsreisen). Ein häufiges Thema, das wir in den Daten von Sojern seit Beginn des Aufschwungs der Reisen gesehen haben, ist, dass Suchanfragen nach Inlands- und Regionalreisen auf Kurzreisen abzielen, während internationale Suchanfragen längere Zeiträume umfassen und fast 50% planen, länger als drei Tage an jedem Ort zu bleiben. Die Suche nach internationalen Unterkünften ist seit Mai stabil geblieben, hat aber kaum zugenommen. Derzeit besteht möglicherweise mehr Chancen/Interesse auf inländischen und regionalen Märkten.

Quelle: Sojern Data, Wohnungssuche in Mittelamerika

CATA: Panorama de la reapertura turística de Centroamérica rumbo a la etapa de COVID

Wie bei vielen anderen Reisezielen hat COVID-19 die Tourismusbranche in Mittelamerika stark getroffen, als die Reisen in die Region fehlschlugen. Während Centroamérica sich langsam auf die Wiedereröffnung vorbereitet, wie können die Spezialisten für Reisemarketing die Erholung planen? Hören Sie sich unser Webinar mit Carolina Briones, Generalsekretärin der Agencia Centroamericana de Turismo, an, um mehr über die besten Praktiken zum sicheren Umbuchen und Reservieren zu erfahren. Carolina teilt ihre Pläne für die Wiedereröffnung der verschiedenen Märkte und die Unternehmungen, die CATA gemacht hat, um Zentralamerika als eine vielfältige Region zu fördern, die es Reisenden ermöglicht, auf sichere Weise eine Vielzahl von Kulturen und Erlebnissen zu erleben.

Einblicke in Echtzeit, die für Ihre Region oder Ihr Land spezifisch sind, finden Sie in unserer Erkenntnis-Dashboard.

Mehr Artikel
Das könnte Sie interessieren

Become a Marketing Mixmaster: How To Get The Most Out of Each Marketing Channel

Unlock the full potential of your marketing efforts with our guide on mastering the marketing mix.

Read More

Lassen Sie uns sprechen

Wir sind bereit, Ihnen dabei zu helfen, das Rätselraten in Ihrem digitalen Marketing zu erleichtern. Kontaktieren Sie uns, um die intelligenteste Marketingplattform der Reisebranche zu nutzen.