COVID-19: Reisetipps und Umsatzmanagement zur Erholung [Webinar]

COVID-19 hat die Geschäftsgebaren der Hotels verändert.

|
July 16, 2020

Mit unserem Zugang zu Reisezielgruppen in Echtzeit und einem unübertroffenen Einblick in die globale Reisenachfrage sind wir in der einzigartigen Position, die aktuellen Reisetrends in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Marketer zu stellen. In dieser Blogserie werfen wir einen Blick auf die Daten, um Reisevermarktern bei der Bewertung dieses weltweiten Ereignisses zu helfen. In dieser Zeit, in der sich die Branche stabilisiert, können sie diese Trends als Grundlage für ihre Marketingstrategien nutzen.

Diese Erkenntnisse basieren auf Daten, die bis zum 11. Juli 2020 gesammelt wurden. Wir werden unsere Daten regelmäßig überprüfen, um einen Überblick über Trends und Muster im Verbraucherverhalten zu erhalten. Die Erkenntnisse von Sojern basieren auf über 350 Millionen Reiseprofilen und Milliarden von Signalen zur Reiseabsicht, erfassen jedoch nicht hundertprozentig den Reisemarkt.

Regionen auf der ganzen Welt verzeichnen einen Anstieg der Hotelbuchungen

Letztes Jahr 7,3 Millionen Amerikaner reiste in den Monaten März, April, Mai und Juni nach Europa. Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat seit dem 17. März 2020, als Reisebeschränkungen eingeführt wurden, niemand mehr die Grenze überschritten. Die USA und viele andere Länder stehen auch nach der Aufhebung des Verbots am 1. Juli auf der Liste der eingeschränkten Reisenden. Daher konzentrieren sich Europa und andere Regionen weiterhin auf die Förderung des Inlandsreiseverkehrs. Sojern-Daten zeigen, dass Europa das stärkste Wachstum bei inländischen Hotelbuchungen verzeichnet, während Asien ein stärkeres Wachstum bei den Hotelsuchen verzeichnet. Wir sehen auch, dass im asiatisch-pazifischen Raum (APAC) Malaysia, Vietnam und China die Top-Gewinner bei Hotelbuchungen waren. In der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) verzeichneten Frankreich, Finnland und Norwegen das größte Wachstum.

Es ist wichtig zu beachten, dass Europa zwar eine erhöhte Reisenachfrage verzeichnet, dies jedoch mit Kosten verbunden ist. In Griechenland, beispielsweise gab es bereits einen Anstieg der Fälle, die auf gelockerte internationale und inländische Reiserichtlinien der Europäischen Union zurückzuführen sind. Einige der neu gemeldeten Fälle stammen direkt von Touristen.

Inländische Hotelbuchungen in Lateinamerika (LATAM) nahmen zu, nachdem sie Anfang bis Mitte Juni mehrere Wochen lang rückläufig waren, wobei Mexiko das herausragende Wachstum bei den Hotelbuchungen war. Viele Ausländer gehen jedoch nicht das Risiko ein, diesen Sommer nach LATAM zu reisen, obwohl die Tickets billig sind. BNP Paribas sagten, sie gehen davon aus, dass die Tourismusbranche in Lateinamerika von allen Schwellenländern am stärksten betroffen sein wird, und das noch länger. Brasilien hat nach den USA die zweithöchste Zahl von COVID-19-Fällen weltweit, und auch in Ländern wie Mexiko, Chile und Peru kommt es zu Massenausbrüchen. Da die Zahl der Todesfälle in diesen Gebieten zugenommen hat, gehen Experten davon aus, dass sie ihren Höhepunkt nicht erreicht haben, wie in den meisten Ländern in Europa tat es Anfang Mai. COVID-19 war ein große Belastung auf den LATAM-Krankenhaussystemen.

In den USA und Kanada waren Anfang bis Mitte Juni mehrere Wochen rückläufiger Hotelbuchungen zu verzeichnen. Dies entspricht der Zeit, als die COVID-19-Fälle nach der Massenwiedereröffnung in Ende Mai und Anfang Juni. Insbesondere diese Spitzen finden in den Medien viel Aufmerksamkeit. Nach mehreren Wochen wendete sich der Trend jedoch zum Positiven, obwohl die Wachstumsraten nicht so hoch sind wie in Asien und Europa, wo die COVID-19-Fälle besser unter Kontrolle sind. Inlandsreisen in Kanada verzeichnen ein starkes Wachstum, wobei British Columbia und Ontario bei Hotelbuchungen an der Spitze stehen. In den USA mehr abgelegene Gebiete wie Vermont, Maine und Rhode Island (ebenfalls Gebiete mit geringer Fallzahl und alle im Nordosten) sind derzeit sehr beliebt.

Änderungen der Buchungsvorlaufzeiten

Wenn wir uns die Vorlaufzeiten für Hotelbuchungen ansehen (Buchungen vom 1. Januar bis 11. Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahr, indexiert auf den 5. April), zeigen die Daten von Sojern, dass ein erheblicher Teil der Reisen jetzt für die unmittelbare Laufzeit gebucht wird (weniger als zwei Wochen im Voraus), so wie ein großer Teil der Reisenden in einer Zeit vor COVID in der Regel gebucht hat. Dies ist jedoch eine Veränderung gegenüber den Mustern, die wir im April gesehen haben, als die Welt abgeriegelt war, da alle Reisenden der Region zu langfristigen Planern wurden (Buchungen für Reisen, die drei Monate oder länger in der Zukunft liegen). Dies ist wahrscheinlich auf die große Unsicherheit darüber zurückzuführen, wann die Reiseverbote aufgehoben werden, da die Pandemie alle Regionen der Welt heimgesucht hat.

Das jetzt kürzere Vorlaufzeitfenster könnte eine Reihe von Dingen bedeuten, zum Beispiel, dass die Menschen zwar an Reisen interessiert sind, aber nicht unbedingt bereit sind, das Risiko einzugehen, lange im Voraus zu buchen, da möglicherweise weitere Sperren oder erneut verhängte Reisebeschränkungen verhängt werden. Es könnte auch bedeuten, dass sich Reisende wohler fühlen, wenn sie sofort reisen, obwohl alle Richtlinien und Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden, oder dass Reisende sich beeilen, ihre Sommerreisen zu buchen. Mehrere Staaten In den USA beispielsweise machen sie die Aufhebung der Beschränkungen rückgängig, da die Zahl der COVID-19-Fälle sprunghaft ansteigt und es insgesamt über 2,5 Millionen Infizierte gibt. Doch selbst angesichts der steigenden COVID-19-Fälle reisen die Menschen immer noch und wechseln wieder zu unmittelbareren Reisen, insbesondere in Gebiete mit einer geringeren Fallzahl.

In mehreren Regionen auf der ganzen Welt, darunter EMEA, LATAM sowie in den USA und Kanada, beobachten wir einen Anstieg der Hotelsuchen für die Feiertage (Reisen mit Abflug im Dezember), aber noch nicht für Buchungen. Die Weihnachtszeit, traditionell eine der geschäftigsten Reisezeiten des Jahres, könnte dieses Jahr ganz anders aussehen, aber zumindest vorerst zeigen die Leute Interesse daran, in den Ferien zu reisen.

Sojerns Webinar-Serie: Umsatzmanagement für die Erholung

COVID-19 hat die Art und Weise, wie Hotels Geschäfte machen, verändert, aber was bedeutet das für die Preisgestaltung? Rabatte, funktionieren sie? Ist eine Value-Anzeige ein besserer Ansatz, um den Umsatz nach der Pandemie anzukurbeln? In unserem Webinar diskutieren führende Vertreter der Hotelbranche, April Eskelson, Director of Training, und Janel Allen, Senior Director of Sales, bei Jacaruso Enterprises Inc., gemeinsam mit Kurt Weinsheimer, CSO von Sojern, über die Rolle von Preisstrategien, die zur Steigerung der Nachfrage beitragen, gefolgt von einer Live-Fragerunde mit unseren Experten.

Weitere Einblicke in Echtzeit finden Sie unter Sojerns Reisetipps Armaturenbrett.

Mehr Artikel
Das könnte Sie interessieren

Loud and Proud: Create Inclusive and Authentic Travel Experiences for LGBTQ+ Travelers

Learn how to create safe, inclusive environments for LGBTQ+ travelers.

Read More

Become a Marketing Mixmaster: How To Get The Most Out of Each Marketing Channel

Unlock the full potential of your marketing efforts with our guide on mastering the marketing mix.

Read More

Lassen Sie uns sprechen

Wir sind bereit, Ihnen dabei zu helfen, das Rätselraten in Ihrem digitalen Marketing zu erleichtern. Kontaktieren Sie uns, um die intelligenteste Marketingplattform der Reisebranche zu nutzen.