Das Tourismusteam von Sojern übernimmt die Katastrophenhilfe

Wie sich der Tourismus nach Naturkatastrophen erholen kann.

|
November 6, 2017

Mutter Natur war 2017 nicht nett. Von Erdbeben über Wirbelstürme bis hin zu Waldbränden und vielem mehr — Gemeinden und Branchen, einschließlich des Tourismus, waren von diesen verheerenden Ereignissen stark betroffen. Als Tourismusdirektor bei Sojern bin ich seit über einem Jahrzehnt tief in die Reisebranche verstrickt, weil ich diese Branche und die Menschen darin liebe. Angesichts der Verwüstung, die diese Ereignisse für Freunde, Kollegen und Gemeinschaften haben, wusste ich, dass wir uns engagieren und etwas zurückgeben mussten.

Vor Ort spenden

Die Rolle eines DMO besteht darin, Besucher zum Wohle der Allgemeinheit zu fördern, egal in welchem Teil der Welt das sein mag. Tourismus bedeutet, dass Menschen in lokalen Geschäften einkaufen, in lokalen Restaurants essen und die lokalen Attraktionen/Sehenswürdigkeiten besichtigen. Tourismus bedeutet Arbeitsplätze, und wenn sie verloren gehen, sind die wirtschaftlichen Auswirkungen verheerend. Ich denke an die alleinerziehende Mutter, die sich auf einen zweiten Job als Kellner verlässt, um ihren beiden Kindern den besten Lift zu bieten. Wenn niemand im Restaurant isst, arbeitet sie nicht. Neben der Freiwilligenarbeit einzelner Sojern-Mitarbeiter auf der ganzen Welt — von der Verpackung von Lebensmitteln für die Erdbebenhilfe in Mexiko bis hin zum Sammeln und Überbringen von Spenden für Menschen in Nordkalifornien — haben wir als Unternehmen auch eine Reihe von Programmen ins Leben gerufen, um unseren Tourismuskunden zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, da wir wissen, dass es für die Branche, für die Menschen, die in der Branche arbeiten und leben, und für die betroffenen Gemeinden von entscheidender Bedeutung ist, die Stürme zu überwinden und Geschäfte zu eröffnen..

Wir helfen Tourismuskunden, wieder ins Geschäft zu kommen

Wir haben ein paar Dinge getan, um unseren Tourismuspartnern zu helfen, und das Feedback war unglaublich stark. Auf Anhieb haben wir proaktiv 10% an Mehrwert-Impressionen für jede unserer Kampagnen hinzugefügt, die aufgrund der Hurrikane Harvey, Irma und Maria unterbrochen wurden, als wir sie wieder live geschaltet haben. Wir haben auch die Destinationen angegeben, die für eine große Auszeit sorgen mussten, indem wir für alle Ausgaben, von unserem Mindestbetrag bis zum Jahresende, einen Mehrwert von 50% boten. Dieses Mal haben wir mehrere Ziele in das Hurricane Recovery Program aufgenommen. Amelia Island CVB, Space Center Houston, Bermuda Tourism (um vertriebene Gäste anzusprechen und aufzunehmen), Citrus County CVB, Experience Kissimmee, Discover the Palm Beaches und viele andere. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Wochen mehr Zugkraft gewinnen werden. Die persönlichen Antworten der Kunden auf unser Angebot in diesem Programm waren äußerst positiv und sogar ein bisschen herzerwärmend. In dieser schwierigen Situation hat sich Sojern als echter und geschätzter Partner der Tourismusbranche gut positioniert. Es war mir eine Ehre, eine kleine Rolle dabei zu spielen, der Branche und den Menschen, die wir lieben, zu helfen, sich von diesen schwierigen Ereignissen zu erholen.

Mehr Artikel
Das könnte Sie interessieren

Cookieless Marketing 101: A Destination Marketer’s Crash Course on the Cookieless World

Dive into essential strategies to navigate the cookieless world effectively.

Read More

Hoteliers im Wandel: Anpassung an die Entwicklung der Metasuche von Google und die neuen DMA-Vorschriften

Entdecken Sie Strategien für die Metasuchentwicklung von Google und die DMA-Vorschriften.

Read More

Lass uns anfangen Konversation

Wir sind bereit, Ihnen dabei zu helfen, das Rätselraten in Ihrem digitalen Marketing zu beenden. Kontaktieren Sie uns, um die intelligenteste Marketingplattform der Reisebranche zu nutzen.

Lass uns reden